Unternehmensgründung: Positionierung ist das bessere Marketing

Eine Unternehmensgründung ist eine aufregende Sache: Pläne schmieden, am Konzept feilen, das Geschäftslokal suchen und für den Start in Schale werfen. Viel Zeit, Geld und Liebesmüh wird in dieser Phase in das Unternehmen investiert. Und dann? Das Unternehmen startet, und es entwickelt sich nicht so wie erwartet. Warum?

Unternehmen sichtbar machen

Lerne ich Unternehmen in dieser Startphase kennen, stelle ich oft fest, dass schlicht auf die Positionierung und das Marketing vergessen wird. Warum sollen Kunden bei mir, und nicht bei meinen Konkurrenten einkaufen? Welchen Nutzen biete ich? Wer ist meine Zielgruppe und wie sucht diese meine Produkte/Dienstleistungen? Wo ist sie zu finden und was muss ich tun, damit ich sichtbar werde? Was brauchen meine Kunden, damit sie sich abgeholt fühlen?

Erst im nächsten Schritt beginnt das Branding, und darauf basierend die Konzeption und Umsetzung der Bewerbung.

Diese Schritte fehlen sehr oft, weil bereits viel Geld in den Aufbau des Unternehmens – Renovierung des Geschäftslokals, Investitionen in Technik und Ausstattung, etc – geflossen ist. Dann ist kein Budget mehr da, um das Unternehmen und seine Produkte mit den kaufrelevanten Argumenten sichtbar und in den Köpfen der (potentiellen) Kunden zu verankern.

Positionierung bringt viele Vorteile mit sich

Eine konkrete Positionierung ist nicht nur für die Kommunikation und die Bewerbung ihres Unternehmens wichtig. Wenn sie wissen, wer sie sind und in welche Richtung sie gehen, werden Entscheidungen plötzlich ganz einfach. Sie wissen, welche Skills ihre Mitarbeiter brauchen und heuern zielgerichtet an. Sie kennen die Bedürfnisse ihrer Kunden und haben dadurch die richtigen Produkte und Dienstleistungen in der Entwicklungs-Pipeline. Sie wissen, mit welchen Unternehmen sie kooperieren sollten, um ihre Produktpalette im Sinne ihrer Kunden zu entwickeln. Ein Verkäufer will ihnen Werbung auf einer Plattform anbieten? Sie kennen ihre Zielgruppe und ihre unternehmerische Ausrichtung und wissen, ob ihnen diese Investition etwas bringt, oder ob sie den Vertrag lieber nicht unterschreiben. Kurzum: Sie haben ein Ziel vor Augen, das sie festen Schrittes nach und nach erobern.

Mit beiden Beinen stehen sie fest am Boden, kennen ihr Nutzenversprechen und haben kein Problem, diese Kernbotschaft auch ihren Kunden zu vermitteln.

Im Zuge einer Positionierung lernen sie ihre Zielgruppen und deren Bedürfnisse so gut kennen, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen. Das unterstützt vor allem kleine Unternehmen und Startups, die mit wenig Kapital starten. Hier ist es wichtig, das vorhandene Budget effektiv einzusetzen.

Mit der richtigen Vorbereitung setzen sie daher die richtigen Schritte für einen reibungsloseren Start des Unternehmens. Das Abenteuer Selbständigkeit ist aufregend genug.